lesenswert

Der Macher seines Lebens ist und bleibt der Klient selbst

 

Wolf Riedel Angst darfst Du haben".... Mein Job besteht nicht darin, einen Menschen zu ändern, in sein Leben eingreifen zu wollen. Mein Job ist es, für die Kräfte des Klienten den richtigen Zündfunken zu finden. Wenn man in tibetischen Klöstern in meditative Übungen eingeführt wird, zeigen die Mönche nur, wie es geht. Was geht, zeigt man sich selbst..."

Manchmal passen Sätze wie die Faust auf's Auge. Genau so arbeite ich als Coach.

Immer neugierig auf Chancen und Erfahrungen, die andere mit meinem Handwerkszeug als Coach erleben, stolperte ich kürzlich über ein spannendes Buch zur Hypnosearbeit.

Wolfgang Riedel - Angst darfst du haben - fürchten musst du dich nicht. Der Autor berichtet in einer Mischung aus biografischen Erfahrungen und psychologisch leicht lesbarem Hintergrundwissen über die Überwindung seiner eigenen Querschnittslähmung und die Möglichkeiten, die Hypnose und Selbsthypnose bringen, wenn wir unser Unterbewußtsein dem Verstand 'gezielt zuschalten'.

 

 

 

Nerv nicht!

Das bringt es auf den Punkt. Ich war beim Lesen vergnügt und begeistert. Hier ein Interview mit der Autorin Gitte Härter:http://www.existenzielle.de/cms/front_content.php?idart=975

Über den Umgang mit Nervensägen, Rechthabern, Langweilern & Co. Das ist wieder mal ein Buch: kompetent, knackig, nützlich.

Klartext reden statt Kreidezeit spielen...

Gekonnt miteinander reden statt aneinander vorbei

- und das gilt längst nicht nur für Agenturen der Kommunikationsbranche. Ein Lesetip von DIE KERNFORSCHER. Wie WWW-Fragen Orientierung schaffen und Handlungsfreiraum schaffen... http://cyberpress.de/wiki/Agentur_und_Kunde

Wat nu?

Dazu gibt die brandeins in ihrem Aprilheft eine Reihe von Antworten. Die werden dadurch brilliant, weil sie erst recht Fragen aufwerfen, die sich jeder stellen sollte, der ein Stück mehr in seinem Leben ankommen will.

Meine Favoriten: Schöne Aussichten von Wolf Lotter und für alle Abiturienten, die nach Orientierung suchen: Gute Zeiten, schlechte Zeiten (Stefan Scheytt)

Die gute Nachricht für alle, die dem Papier abgeschworen haben - sobald das nächste Heft erscheint stehen alle Beiträge hier: online im Archiv