Der Macher seines Lebens ist und bleibt der Klient selbst

 

Wolf Riedel Angst darfst Du haben".... Mein Job besteht nicht darin, einen Menschen zu ändern, in sein Leben eingreifen zu wollen. Mein Job ist es, für die Kräfte des Klienten den richtigen Zündfunken zu finden. Wenn man in tibetischen Klöstern in meditative Übungen eingeführt wird, zeigen die Mönche nur, wie es geht. Was geht, zeigt man sich selbst..."

Manchmal passen Sätze wie die Faust auf's Auge. Genau so arbeite ich als Coach.

Immer neugierig auf Chancen und Erfahrungen, die andere mit meinem Handwerkszeug als Coach erleben, stolperte ich kürzlich über ein spannendes Buch zur Hypnosearbeit.

Wolfgang Riedel - Angst darfst du haben - fürchten musst du dich nicht. Der Autor berichtet in einer Mischung aus biografischen Erfahrungen und psychologisch leicht lesbarem Hintergrundwissen über die Überwindung seiner eigenen Querschnittslähmung und die Möglichkeiten, die Hypnose und Selbsthypnose bringen, wenn wir unser Unterbewußtsein dem Verstand 'gezielt zuschalten'.

 

 

 

Sind Sie als Projektmanager(in) geeignet?

Auch Projektmanager machen Urlaub. Eine Gelegenheit, im ultimativen Praxistest zu checken, ob Sie für Ihre Aufgabe wirklich geeignet sind.

Der Geduldstest: Suchen Sie in einer Fußgängerzone einen Straßenkünstler, der als lebende Statue auftritt. Bringen Sie ihn dazu, laut und deutlich zu rufen: "Das Projekt ist hiermit beauftragt und Sie sind der Projektleiter."

Der Frusttest (für Männer): Nehmen Sie alle Niederlagen Ihres Fußballvereins auf und sehen Sie sich diese ein ganzes Wochenende immer wieder an.

Der Frusttest (für Frauen):

Führungsfrauen in Agenturen entwickeln eigene Erfolgsmuster

damit sie die Jobs machen, die sich lohnen.

Und damit es mit dem Aufstieg klappt, ist ein bisschen Schein ganz nützlich (Mit Tipps für für durchsetzungsstarke Körpersprache). Mehr dazu im PR-Report Juni 2011

Die Sache mit den kleinen Schritten oder was sagt die Physik zu "Keep on going"?

Im Kurzurlaub hatte ich herrliches Wetter. Sonne und Wind auf der Insel Rügen - wunderbar.

Zeit für eine kleine Verschnaufpause und Zeit für Entdeckungen unter freiem Himmel.

In Binz habe ich einen Drehstein entdeckt und war fasziniert davon, dass ich zwei Möglichkeiten habe, ihn in Bewegung zu versetzen.

Nr. 1 Entweder einmal ein richtiger Kraftaufwand oder

Nr. 2 Ganz leicht mit nur einem Finger, wenn man dranbleibt...

Als Coach begeistert mich natürlich Prinzip Nr. 2- ein minimaler Input, ein langer Atem und eine dauerhafte Wirkung.